Beschreibung

Rants about Wargames, Photography and whatever else strikes my fancy

Monday, November 14, 2016

Movies I am cautiously optimistic about

A loooong while back, when I was still in school, we had this library bus that stopped in our suburb every monday. As soon as I could read enough I started devouring their comic section going through Lucky Luke, Asterix, Tintin, Spirou and Prince Valiant. It was there that I picked up my first Manga when I was about 14 or 15. Mainly because of the cover.

At first I was surprised that only the first few pages of each chapter were in color, but soon the detailed artstyle drew me in.
I was expecting some kind of action story with robots. Instead I got an epic story full of political intrigue, philosophy, corruption, double crossing, cyberpunk and ending with the question: "What makes us human?" And possibly the most badass female protagonist this side of Honor Harrington and Renegade FemShep.

I was an instant fan.

I watched the movie (original 1995 version) sometime later and I'm not ashamed, I did not get it. If you have not seen it, it amps up the philosophy to 11. The title, which in the English translation happens to fit much closer, is in fact based on Arthur Koestler's The Ghost in the Machine. (remind me to read that book)

In fact, the author, Shirow Masamune wanted Ghost in the Shell to be its Japanese title, but the publisher pushed for Kōkaku Kidōtai which translates to mobile armoured riot police.  


A few years later, after watching the anime series GitS: Stand Alone Complex, I decided to give the movie another go. This time I really, really liked it. This time around I understood most of the philosophical points the movie makes and I find myself agreeing with a lot of it.

Now this movie is getting a remake. Or rather a live action version.


I don't know what to think about it. The trailer sure is pretty, but great visuals isn't all of Ghost in the Shell. I'm still wondering if Scarlett Johansson will be able to do Motoko Kusanagi justice.

I'd be content with Scarlett Johansson managing 30-40%

Oh, and speaking of movies: another great comic series is getting a live action movie:


Looks like entirely too much Hollywood action for the comics. -,-


The net is vast and infinite ...
Rizzy

Friday, October 14, 2016

Ikuzo! (Let's go!) - Bushido Rulebook Review

Since this review is meant for the German Facebook group it is written in German. Pictures used were taken by me for the express purpose of this review. 


Das Buch selber

Das Bushido Regelbuch kommt als Softcover mit XXX Seiten daher. Es ist vollfarbig, mit einer matten, griffigen Papierqualität, ähnlich den Warmachine Forces of ... Büchern. Es liegt gut in der Hand und ist nicht rutschig. Der Einband ist aus festerem Papier.




Inhaltlich ist das Buch wie hier zu sehen aufgeteilt. Zuerst wird einem die Welt der Jwar-Inseln vorgestellt, dann folgt eine detaillierte Beschreibung der Fraktionen, die Regeln und schließlich einige praktische Basteltipps. Getrennt werden die Kapitel von tagebuchartigen Schriften, die von den finsteren Plänen des Cult of Yurei berichten.

Fazit: 5/5

Leben auf den Jwar-Inseln/Life in the Jwar Isles

Die Einführung ins Setting verläuft ein wenig chaotisch. Und zwar in dem man häppchenweise mit Informationen beworfen wird. Zuerst ein wenig über den auf den Jwar Inseln gebräuchlichen Kalender, dann wichtige Feste, Ereignisse und Örtlichkeiten. Seltsamerweise gemischt.

Eine schöne Karte gibt es, allerdings ist diese aufgrund der Bindung des Buches nur schlecht im ganzen anzuschauen. Leicht nervig sind auch Tippfehler. So heißt der eine Clan mal Minimoto, mal Minamoto und einmal wird aus der Schlacht von Segwan, die Schlacht von Segway, was mir sehr seltsames Kopfkino bescherte.
Darauf folgt dann eine Auflistung der verschiedenen Clans und sonstigen Bewohner der Jwar-Inseln. Dieser Abschnitt wirkt schon deutlich strukturierter.

Lässt man sich aber auf die etwas konfuse Sortierung ein, kriegt man einiges an Informationen geboten, die einen stimmigen Hintergrund formen und richtig gute Ideen für eine Rollenspielrunde böten. (Jemand für L5R in der Umgebung Bonn zu haben?) Auch sind hier und da kleine Aufhänger für mögliche weitere Fraktionen versteckt. Etwas mehr roter Faden, gerade für das erste Kapitel, hätte aber sicherlich nicht geschadet.

Fazit: 3/5 Cool, aber verwirrend sortiert.

Reiseberichte/Travel Journals

Hier kommt mein Lieblingsteil des Hintergrunds. Die Reiseberichte von XXX. Sehr schön geschrieben werden uns wichtige Städte und Orte aus seiner Sicht vorgestellt. Die Städte der großen Clans werden nicht nur beschrieben sondern man erhält auch Einblick in politischen Angelegenheiten der Clans. Es gibt sogar eine kleine Geschichte über den Minimoto Clan, die bärigen Herren von Jyoto. Doppelt verwunderlich, dass die Minimoto (noch) keine spielbare Fraktion sind.



Jedes dieser Unterkapitel ist versehen mit Landkartenausschnitten, schönen Zeichnungen und hübsch in Szene gesetzten Miniaturen.

Fazit: 5/5 Stimmig!

Die Fraktionen von Bushido/The Factions of Bushido

Als nächstes werden die Fraktionen vorgestellt. Jede erhält mehrere Seiten über ihre Geschichte und ihre derzeitige Situation. Außerdem gibt es für jede der Fraktionen eine Miniaturengallerie, die die sehr schicken Studiobemalungen zeigt.

Da wären die Vorzeige Samurai der Präfektur von Ryu, ergänzt von Ashigaru Fußvolk und Shugenjapriesterinnen, die Savage Wave aus großen, roten Haudrauf-Oni und kleinen, fiesen Bakemono, die für ein Tabletopspiel mit Fantasyelementen unabdingbaren bösen Kultisten des Cult of Yurei mit ihren Kairai (Zombies). Fernöstliche Martial Arts, gepaart mit Elementar-Kami und Tieren bringen die Mönche vom Ro-Kan Tempel. Der Ito Clan folgt seinem Mon und führt neben normalen Samurai auch nagaähnliche Schlangenwesen ins Feld. Und schließlich sind auch noch die Triaden/Yakuza Gangster des Silvermoon Syndicates dabei. Zu den Ninja gibt es leider keine Informationen, diese sind aber auch, soweit ich weiß eine sehr neue Fraktion und, naja, Ninja.



Am Ende des Kapitels folgt dann noch eine mehrere Seiten umfassende Geschichte, die mir gut gefallen hat. 

Fazit: 5/5 Fluff und Minis gefallen

Die Regeln/The Rules 

Das wahrscheinlich wichtigste Kapitel des Regelbuchs. Zuerst gibt es die übliche Erklärung von wichtigen Begriffen, wie zu Messen ist und wann ein Modell in Deckung ist. Welcher Wert wo auf den Karten zu finden ist wird gezeigt und eine Liste der möglichen einfachen und komplexen Aktionen wird gegeben. Dann wird auf mehreren Seiten das Abhandeln von Nah- und Fernkampf beschrieben, bevor es zu den Zaubern, pardon, Ki Feats geht. Als Abschluss werden dann noch alle Sonderregeln beschrieben.


Leider ist viel von den Regeln ein endloser Ablauf von Bulletpoints. Warum nicht mal ein Ablaufdiagramm? Ich fand auch die Wahl welche Regeln Beispiele erhielten und welche nicht ungünstig. Hier und da wurden mir auch bei zweiten Mal durchlesen Sachen nicht völlig klar, während andere, für mich triviale Regeln ausführliche Beispiele hatten. Insgesamt ist das Regelwerk aber mit ein, zweimaligem aufmerksam Lesen verständlich. Gut gefiel mir, dass Sonderregeln nicht nur alphabetisch sondern auch in Blöcken von A-C, E-G etc. organisiert waren. Das hilft sicherlich beim Suchen.

Das Regelsystem an sich wirkt für mich wie eine Mischung aus Infinity und Warmachine/Hordes. Ersteres, weil vergleichende Tests durchgeführt werden in denen jeweils beide Spieler würfeln und in Nahkämpfen beide Kämpfer zum Zug kommen. Letzteres durch den Aufbau und die Wirkungsweise der Ki Feats. Das fast jedes Modell mindestens ein Ki Feat beherrscht oder über Ki Punkte seine Werte kurzzeitig verbessern kann dürfte für ein spannendes und komplexes Spiel sorgen. Klasse finde ich, dass die Charaktere keine abstrakten Punkte, sondern Reis kosten.

Fazit: 4/5 Könnte verständlicher sein

Extra

Ein Tutorial wie man Bambus bastelt. Ich hätte nicht gedacht, dass ich sowas brauche, aber es ist eine super Idee. Und die Spielplatte die dabei abgebildet ist, sieht wirklich sehr schick aus. (Muss endlich aus dem WG-Zimmer raus, dann kann ich auch so was bauen!)

Außerdem gibt es für jede Fraktion einen Tactica Artikel, der ihren Spielstil, Stärken und Schwächen beschreibt. Wie die Fraktionen beschrieben werden, lässt für mich darauf schließen, dass GCT den Anspruch hat ein solides, gut balanciertes Spielsystem bereitzustellen.



Dann gibt es noch eine Geschichte, diesmal über die Oni der Savage Wave und ihre Brauchtumspflege (aufs Maul hauen) und den obligatorischen Index samt Schnellreferenzen.

Fazit: 5/5 Gefällt!

Gesamtfazit   

Als vollfarbiges Regelbuch mit kurzen Geschichten und Bastelanleitungen drängt sich für mich direkt der Vergleich mit den Warmachine Büchern auf. Ähnlich wie diese ist das Bushido Regelbuch qualitativ sehr gut aufgemacht und strukturiert. Leider ist es fast 10€ teurer. Da GCT Studios ein deutlich kleinerer Hersteller sind ist das verständlich, da die Auflage kleiner ist und die Regeln sogar Online frei verfügbar sind.

Ich würde das Buch jedem Spieler empfehlen, der nicht nur spielt, sondern sich auch für den Hintergrund der Spielwelt interessiert. Den bringt das Buch nämlich sehr gut rüber.

Zu kaufen gibt es das Buch für 41,20 € bei Laughing Jack, die die Vertriebsrechte für Bushido in Deutschland haben.


Ryuu ga wagateki oh falsches Spiel!
Fenris

Thursday, September 1, 2016

Conversion: Bashi Bazouk with SMG

Another conversion, this time a Bashi Bazouk with a Submachine gun. A cheap, irregular drop trooper for my Qapu Khalqi army that can cause havoc in the enemies backfield. Of course CB released the version with boarding shotgun first. Not really a fan of the boarding shotgun, at least in Haqqislam, because the ubiquitous rifle and light shotgun offers more utility at a marginal price increase.



Quite hapy with how she turned out. And since the shotgunner was just released, I doubt we'll se a Bazouk with SMG soon.

What? There was a seminar at the Interplanetario Tournament?


OH! COME ON!!


Eh, I wanted two anyway....
Fenris

Tuesday, August 23, 2016

Conversion: Reverend Cassandra Kusanagi with Spitfire

A few month ago I managed to snatch up an additional Reverend Healer from the Operation Icestorm Box. Originally I had planned to convert her into a Spec Ops for my Bakunin force someday. But since I had a Nomad Spitfire lying around I decided to convert a Reverend Kusanagi with Spitfire as I'm not sure if I like her current model and she is carrying a Multi Rifle anyway.


Originally had her gun pointed forward, but that looked to "gangsta-style"


According to the GenCon Seminar, Bakunin will get new minis even this year. I'm not sure how to feel about that, since I like some of the current ones very much. If they turn out like the new Djanbazan or Nisses I'll have to get some more before they are gone. If they turn out like the new Naffatun however, I'll be happy. Also, expect heavily converted Djanbazan soon on this blog.


Fielding furries, fanatics and free folk
Fenris

Monday, August 1, 2016

Sudden poetry

I want to Cologne to buy new jeans. Found this near the Heumarkt.
It's a quote from the only poem I liked in school: The Panther Apparently someone has the same taste in poetry as me. Köln doesn't look very impressionistic though. Frankfurt, much more so.

Der Panther may also have ruined zoos for me...
Rizzy


Mecha spiders and nostalgic color schemes

Did I ever mention I am a big Ghost in the Shell fan? Probably entirely too often. Yeah, so Corvus Belli recently released a resculpt for the Maghariba Guard, a TAG (big armour suit) for Infinity. While all other TAGs are approximately humanoid, the Maghariba is a giant scorpion in line with the Kenbishi HAW 206 from Ghost in the Shell. I had mine preordered about 10 minutes after preorders went live and it arrived together with the new Human Sphere rulebook. And I would not be myself if I did not do some conversion work. You see there is also a Maghariba Pilot available as a mini....

The picture quality is a bit shoddy, but I didn't have time to take one with a proper camera and I also need a bit of clean up before she is finished, bit I think it comes along quite nicely. I wonder what the Nomad TAG I should have boxed away somewhere would look like with its pilot perched on it.

Something else that is inspired by Ghost in the Shell is the videogame Oni. One of my most nostalgic games. It features the heroine Konoko (an expy of Major Motoko Kusanagi) as an agent of the Technological Crimes Task Force (TCTF) who gets embroiled in a vast conspiracy. It also gave me great ideas for my Imperial Service/Yu Jing force. Meet my first testmini, Commander Terrance Griffin/ Sun Tze:

Still wondering what minis I could use to kitbash Konoko. Asuka Kisaragi would be fitting, but she is not available to the Imperial Service. Maybe a Spec Ops. Or a Kanren Infiltrator could fit.

I'll probably have to do some hairsculpting. The Hazmat from the Dire Foes set would make a good base model, but I have no use for the included Spec Ops. Or rather, I don't want a gateway to also buy Tohaa and Shasvastii. My to paint mountain is already bigger than I want it to be.


Oni's dream sequence level ranges in my top 5 most neckhair raising video game levels.
Rizzy

Imagedump: My trip to Dresden

A few weeks ago I went on a business trip to Dresden. The conference I visited was held at Westin Bellevue Hotel straight on the shore of the river Elbe. Even though we had quite a full schedule, I strolled around a bit and took some pictures. Dresden is a great city for that.








"Punch PEGIDA (far right, nationalist, populist movement) really, really hard. With a running start!"
"Absurd people of all countries - unite!" 




















Really nice city with a lot of historic buildings like the Semperoper and the Frauenkirche on one side of the river and a more modern and quite left leaning (see graffiti) other side. In fact, there were a lot of feminist graffiti straight on the sidewalk of the Elbe. So when I happened upon a tiny gaming store which carried around ten or so Infinity minis, I knew which one I had to buy.

The Hotel food was entirely tooooo good, btw
Rizzy